Adopt a Prisoner - Kampagne zu den Politischen Gefangenen

Drei der von uns „adop­tierten“ Gefan­genen von der Bewe­gung 19 de Abril aus Mata­g­alpa sind im Februar und März aus dem Gefängnis entlassen worden (Manuel Tije­rino, Solange Centeno und Nelly Roque ) und sind jetzt im soge­nannten „Casa por cárcel Vollzug“, so etwas wie eine Bewäh­rungs­strafe mit der Auflage sich wöchent­lich bei der Polizei zu melden. Sie stehen offen­sicht­lich unter strenger Kontrolle der Polizei und der Para­mi­li­tärs, wie die Einträge von Nelly auf ihrer FB Seite zeigen. Sie und Solange haben sich bisher nicht mundtot machen lassen und sind sehr mutig.

Wir haben über Face­book und email Kontakt zu Nelly; sie hat sich sehr über unsere Soli­da­ri­täts­ak­tionen gefreut und sich herz­lich bedankt. Sie bittet darum, die stän­digen Einschüch­te­rungen durch die Polizei und Para­mi­li­tärs öffent­lich zu machen und die sofor­tige Frei­las­sung aller poli­ti­schen Gefan­genen verstärkt zu fordern. Hier zunächst die Nach­richten von Nelly.
Nach unserer Unter­schrif­ten­samm­lung zum Tag der Menschen­rechte und Über­gabe an den Ober­bür­ger­meister von Wuppertal haben wir auch beim 1. Mai Fest auf dem Schus­ter­platz noch einmal auf die poli­ti­schen Gefan­genen aus Mata­g­alpa aufmerksam gemacht.

Hier eine kurze Zusam­men­fas­sung ihrer Situa­tion auf deutsch: Mai 2019 Lage der poli­ti­schen Gefan­genen in Mata­g­alpa 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.