slide

Movida 1/2016

Diese Movida setzt den Schwer­punkt auf Land­nut­zungs­kon­flikte. Wir doku­men­tieren damit v.a. die Ergeb­nisse der Nica­ragua Konfe­renz Ende 2015. Wir trauern um Berta Cáceres, indi­gene, anti-kapi­­ta­­lis­­ti­­sche Umwelt­ak­ti­vistin und Femi­nistin aus Honduras. Sie wurde zusammen mit ihrer Orga­ni­sa­tion COPINH wegen des Wider­standes gegen das Stau­damm­pro­jekt „Agua Zarca“ und dem Kampf an der…

slide

Das Infobüro in den 80er Jahren

Ein Beitrag von Barbara Lucas zum 25-jährigen Bestehen des Infor­ma­ti­ons­büro Nica­ragua im Herbst 2003, in dem sie persön­liche Erin­ne­rungen an das Info­büro in den 80er Jahren mit einer Analyse des Poli­tik­ver­ständ­nisses, der Arbeits­weise und der Akti­ons­formen des Büros und der damals recht großen Soli­da­ri­täts­be­we­gung mit zwischen­zeit­lich 300 lokalen Soli­da­ri­täts­ko­mi­tees verbindet.

Die politischen Plakate des befreiten Nicaragua

Anläss­lich des 30jährigen Jubi­läums der 1. Brigade nach Nica­ragua, des 35jährigen Bestehens des Infor­ma­ti­ons­büros Nica­ragua und des 35. Jahres­tages der Sandi­nis­ti­schen Revo­lu­tion zeigten wir in Wuppertal 2014 zweimal die Plakat­aus­stel­lung zu unserem Buch “Die Revo­lu­tion ist ein Buch und ein freier Mensch” „Die poli­ti­schen Plakate des befreiten Nica­ragua“ – Ein Rück­blick zur Ausstel­lung im Artikel.

Infobüro Nicaragua: Die Wurzeln

Histo­risch gesehen lassen sich folgende Grün­dungs­daten dieser Bewe­gung fest­halten: das erste Treffen der Nica­ragua-Soli­gruppen aus Wuppertal, Hamburg, Göttingen und Berlin im April 1978, die erste Ausgabe der Nica­ragua Nach­richten im Mai 1978, gemeinsam heraus­ge­geben von den Nica­ragua-Soli­da­ri­täts­ko­mi­tees der BRD und West­berlin, produ­ziert durch das Büro Nica­ragua in Wuppertal, und im August 1978 die formale Vereins­grün­dung des Infor­ma­ti­ons­büro Nica­ragua.