Werkheft «Menschenrechte und soziale Kämpfe in Lateinamerika»

Baukasten | Mensch, wir haben Rechte!
Was sind eigentlich «Menschenrechte»? Und was haben sie mit mir zu tun?

Was sind eigent­lich Menschen­rechte? Der Einstieg in dieses komplexe Thema wird mit Asso­zia­tionen zu Bildern und verschie­denen kontro­versen Thesen geschaffen. Im weiteren
Verlauf wird den Tn spie­le­risch durch Memory, Bingo und eine Art Jeopardy Grund­la­gen­wissen über Menschen­rechte vermit­telt: Welche Menschen­rechte gibt es? Wo sind sie fest­ge­schrieben? Wo und wie sind sie entstanden? Letz­teres wird in einem Welt­kar­ten­spiel vertieft, in dem sich die Tn mit verschie­denen Kämpfen von sozialen Bewe­gungen oder einzelnen Menschen welt­weit ausein­an­der­setzen. Dabei werden
sowohl histo­ri­sche Momente wie auch aktu­elle Bewe­gungen beleuchtet. Nach den umfas­senden Einbli­cken in das Thema sollen sich die Tn abschlie­ßend selbst zu unter­schied­li­chen Aussagen posi­tio­nieren, ihre Meinung begründen und Kontro­versen in der Gruppe disku­tieren.
Einzelne Übungen dieses Bausteins können als Einstieg für die folgenden Themen­schwer­punkte gewählt werden.

Baustein | Tatort Rio de Janeiro
Sportliche Großveranstaltungen und Missachtung von Menschenrechten

Wir befinden uns in Rio de Janeiro inmitten der Bauvor­be­rei­tungen für die Männer-Fußball-WM 2014: In Brasi­lien gibt es
massive Proteste, weil die Regie­rung öffent­liche Gelder nicht für die Bevöl­ke­rung inves­tiert, sondern damit den Ausbau der
Stadien finan­ziert. Nun wird eine Familie vermisst; die Verwandten machen sich auf die Suche. Dabei schlüpfen die Tn in die Rollen von Fußballer_innen, Bauarbeiter_innen, Favela-Bewoh­ner_innen und korrupten Polizist_innen. In diesem Krimi-Live-Rollen­spiel geht es darum, die verschwun­denen Personen zu finden und aufzu­de­cken, was passiert ist. Dabei erfahren die Tn durch Rätsel, Aufgaben, Film­se­quenzen und gemein­samen Hand­lungen mehr über die Hinter­gründe und die konkrete Auswir­kungen der WM auf die Bevöl­ke­rung. Sie erkennen verschie­dene Menschen­rechts­ver­let­zungen, wie z.B. die mise­ra­blen Arbeits­be­din­gungen auf dem Bau und erleben die Räumung einer Favela. Danach planen sie gemeinsam eine Demons­tra­tion, um sich gegen die unhalt­baren Zustände zu wehren. Inter­aktiv und multi­me­dial aufge­ar­beitet, mit Video­se­quenzen und Arbeits­auf­trägen per SMS, erfahren die Tn in einem höchst span­nenden Krimi, welche wirt­schaft­li­chen und poli­ti­schen Inter­essen hinter Ereig­nissen wie der Fußball-WM stehen und welche Menschen­rechts­ver­let­zungen dafür
in Kauf genommen werden.

Baustein | Trink ‚ne Coke mit Menschenrechten
Transnationale Unternehmen und Arbeitsrechte am Beispiel Kolumbiens

Das Recht auf bezahlte Arbeit, glei­chen Lohn für gleiche Arbeit, Schutz am Arbeits­platz sowie Gewerk­schafts­frei­heit sind
Teil der wirt­schaft­li­chen, sozialen und kultu­rellen Menschen­rechte. Nichts­des­to­trotz werden diese häufig nicht einge­halten.
Coca Cola ist eines der größten Unter­nehmen welt­weit und macht Gewinne in Milli­ar­den­höhe, doch den Arbeiter_innen
in den Produk­ti­ons­län­dern zahlen sie oft mise­rable Löhne und Gewerkschafter_innen werden einge­schüch­tert.
Der Einstieg in diesen Baustein erfolgt über ein Brain­stor­ming zu dem Lebens­ge­fühl, dass Coca Cola in seiner Werbung
zu vermit­teln versucht. Durch ein Quiz lernen die TN spie­le­risch Fakten­wissen über Kolum­bien, Coca Cola, Gewerk­schaften und Arbeits­rechte. Dieses Wissen liefert die Grund­lage für ein Rollen­spiel, bei dem Coca Cola-Manager,  Gewerkschafter_innen, Arbeiter_innen und ein Subun­ter­nehmen an einem Runden Tisch zusam­men­kommen
und über Löhne, Bedro­hungen und Arbeits­rechte verhan­deln.

Baustein | Das krumme Dinge mit der Banane
Globale Zusammenhänge von Welthandel und Landkonflikten in Kolumbien

Frucht­bares Land ist ein knappes Gut und Menschen aus dem Globalen Norden verbrau­chen auf Grund ihres Lebens­stan­dards verhält­nis­mäßig viel davon. Die Ressourcen dafür stammen jedoch zum Groß­teil aus dem Globalen Norden und werden von Groß­un­ter­nehmen produ­ziert. In diesem Baustein geht es um die Produk­tion von Bananen für den globalen
Handel. Dazu erraten die Tn zunächst die Anbau­ge­biete und den Sitz der trans­na­tio­nalen Unter­nehmen, wie Chiquita
und Dole, und loka­li­sieren diese auf einer Welt­karte. Über die Geschichte eines Bauern erfahren sie, wie sich Groß­kon­zerne
das Land aneignen, auf dem zuvor Menschen in Subsis­tenz­wirt­schaft leben konnten. Diese werden in die Abhän­gig­keit
der Konzerne getrieben. Die Tn schlüpfen in die Rolle von Reporter_innen und berichten über Land­ver­trei­bungen, über
persön­liche Schick­sale und den Wider­stand der Menschen in Kolum­bien. Diese Berichte können die Tn wahl­weise medial
mit kurzen (Handy-)Filmen, mit Plakaten oder in Text­form

Baustein | Mata el Machismo
Geschlechterrollen und Frauenrechte in Nicaragua und Deutschland

Dieser Baustein vermit­telt den Tn einen Einblick in die Geschlech­ter­ver­hält­nisse in Nica­ragua und Deutsch­land. In
einem Quiz werden ihnen grund­le­gende Fakten über Nica­ragua, über Frau­en­rechts­be­we­gungen und Gewalt gegen
Frauen in Nica­ragua und Deutsch­land vermit­telt. In dem darauf folgenden Rollen­spiel versetzen die Tn sich in die
Rolle von Jugend­li­chen in Nica­ragua. Dabei bekommen sie einen Einblick in deren Lebens­rea­lität sowie in die dort bestehenden Geschlech­ter­ver­hält­nisse. Durch ein Ereignis in ihrem Dorf wird es erfor­der­lich zu handeln. Die Gruppe bekommt die Möglich­keit, sich bei einer Demons­tra­tion für die Rechte von Frauen und Gleich­be­rech­ti­gung einzu­setzen.
Rollen­ste­reo­type und Diskri­mi­nie­rung von Frauen gibt es aber nicht nur in anderen Teilen der Welt: Die Tn setzen sich
abschlie­ßend in einem Privi­le­gien-Check mit den Rollen­bil­dern und Hand­lungs­mög­lich­keiten von verschie­denen Einzel­per­sonen (weib­lich und männ­lich) in Deutsch­land ausein­ander. Dabei hinter­fragen sie auch ihre eigene Geschlech­ter­rolle.

Baukasten| Buen Vivir/Her mit dem guten Leben!
Handlungsoptionen und alternativen Lebenswege

Die Übungen dieses Bausteins lassen sich flexibel und unab­hängig vonein­ander an alle vorher­ge­henden thema­ti­schen
Bausteine des Werk­hefts anschließen und geben Anre­gungen, Ideen und Mut, selbst aktiv zu werden. Denn das Ziel ist
letzt­end­lich nicht nur, den Tn Wissen zu vermit­teln, sondern Empa­thie zu erzeugen und sie selbst zum Handeln anzu­regen.
Der Baustein liefert verschie­dene inter­ak­tive Methoden: Asso­zia­ti­ons­übungen über Bilder und Musik, Traum­reisen,
das Spinnen von Utopien und Ausein­an­der­set­zungen über das, was das ‹gute Leben› sein könnte. Das Enga­ge­ment von
verschie­denen Initia­tiven, großen­teils getragen von Jugend­li­chen, wird multi­me­dial vorge­stellt und disku­tiert. Abschlie­ßend
bietet der Baustein Anre­gungen zur weiteren persön­li­chen Ausein­an­der­set­zung mit Menschen­rechten vor Ort.

One thought on “Werkheft «Menschenrechte und soziale Kämpfe in Lateinamerika»”

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.