Das Ringen um ein breites Oppositionsbündnis

Alle Kräfte der Oppo­si­tion ringen zur Zeit mit Nach­druck um die Bildung eines stabilen, breit ange­legten poli­tisch-sozialen Bünd­nisses gegen das Regime Ortega/Murillo. Hierbei haben die Alianza Civica, als Instanz, die die Dialog­ver­hand­lungen führte, und das Oppo­si­ti­ons­bündnis UNAB, das Anfang Oktober 2018 aus damals mehr als 40 Orga­ni­sa­tionen gegründet wurde, sehr unter­schied­liche Voraus­set­zungen. Die Vertreter der Alianza Civica sind nicht demo­kra­tisch gewählt, kamen zunächst zu grossen Teilen aus den verschie­denen Unter­neh­mer­ver­bänden und wurden ergänzt durch Persön­lich­keiten wie Carlos Tünner­mann, Azahalea Solis und Ernesto Medina. Nach ihrer Frei­las­sung wurden inzwi­schen auch Edwin Carcache für die Studie­ren­den­be­we­gung und Medardo Mairena für die Campe­si­no­be­we­gung in die Alianza Civica berufen und so ihre Reprä­sen­ta­ti­vität erwei­tert. Auffällig bleibt, daß Frauen und ihre Orga­ni­sa­tionen voll­kommen unter­re­prä­sen­tiert sind. Die UNAB hingegen ist ein Bündnis aus inzwi­schen über 80 poli­ti­schen und sozialen Orga­ni­sa­tionen, Bewe­gungen und zum kleinen Teil auch Parteien. Ihre Diskus­si­ons­pro­zesse sind wesent­lich lang­samer, ihre Posi­ti­ons­fin­dung dafür aber umso demo­kra­ti­scher und ihre Konsens­fin­dung auf nach­hal­tige program­ma­ti­sche Über­ein­künfte ausge­richtet. Poli­ti­sche Über­schnei­dungs­punkte zu finden und Eckpfeiler für eine Zeit nach Ortega zu defi­nieren ist jedoch nur eine der Heraus­for­de­rungen. Eine ebenso grosse Heraus­for­de­rung ist es, eine inte­gra­tive poli­ti­sche Kultur zu entwi­ckeln, die schon in der jetzigen Phase die Werte der zukünf­tigen Gesell­schaft versucht vorzuleben.Auf ihrer Home­page stellt die UNAB ihre Program­matik, ihre Ziele und ihr Führungs­gre­mium, den Consejo Poli­tico vor, der nach 6 Monaten jetzt gerade neu gewählt wird. https://www.unidadnacionalni.com In den letzten Monaten und Wochen wurde das UNAB Programm 20 Punkte (Deutsch bzw. Spanisch) veröf­fent­licht, ein Papier mit Vorschlägen zu notwen­digen Reformen des Wahl­rechts und am 6.11. die Absichts­er­klä­rung zu einer breiten Koali­tion.