Europaweites Vernetzungstreffen der SOS Nicaragua stattgefunden

Am 3. und 4. August fand in Barce­lona das erste euro­pa­weite Vernet­zungs­treffen der SOS Nica­ragua Gruppen statt. Neben Vertreter*nnen aus Spanien, Frank­reich, Holland, Schweden, Belgien und der Schweiz nahm auch Barbara Lucas vom Infor­ma­ti­ons­büro Nica­ragua teil.

SOS Nica­ragua Europa (SNE) versteht sich als Orga­ni­sa­tion der nica­gua­ni­schen Diaspora im weitesten Sinne, d.h. Auch Menschen, die sich mit Nica­ragua verbunden fühlen, sollen einbe­zogen werden, Bezugs­punkt ist das neue, freie Nica­ragua.

Es soll eine Koor­di­na­ti­ons­struktur geschaffen werden, die reprä­sen­tativ, offen und einbe­zie­hend ist und den festen Willen der nica­ra­gua­ni­schen Diaspora nach Frei­heit und Gerech­tig­keit zum Ausdruck bringt. SNE betont in der Abschlu­ß­er­klä­rung die beson­dere Rele­vanz der Nicaraguaner*innen im Exil und in der Diaspora für den Kampf gegen das repres­sive Regime Ortega/Murillo und das Recht der Nicaraguaner*innen im Ausland auf Mitbe­stim­mung und poli­ti­sche Betei­li­gung.

In Barce­lona wurden 5 Arbeits­gruppen gebildet, die in den kommenden Monaten Struk­turen und Arbeist­schwer­punkte von SNE erar­beiten sollen:

a. Koor­di­nie­rungs­struk­turen von SNE
b. Kommu­ni­ka­tion und Öffent­lich­keits­ar­beit
c. Stär­kung in Nica­ragua
d. Grech­tig­keit, Menschen­rechte und Lobbying
e. Flücht­linge