Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Thementag Klimagerechtigkeit

Okt 19, 10:00-18:00

19.10. 10-18 Uhr Bildungs­forum, Robertstr.5a, Wuppertal

Geplanter Ablauf:
10.00 Uhr: Input der Klima­ak­ti­vis­tInnen aus Nica­ragua und El Salvador: Heraus­for­de­rungen und Stra­te­gien im Umgang mit dem Klima­wandel
11.00 Uhr: Ralf Weyer von Green­peace Wuppertal: Kurz­vor­trag mit Fakten zum Klima­wandel
11.30 Uhr: World Café: Wie können wir uns klima­freund­lich ernähren? Ob wir Fleisch essen oder nicht, ob Essen in der Tonne landet oder auf dem Teller, wie wir einkaufen - an vielen Stellen wirkt sich unsere Ernäh­rung aufs Klima aus. Alle, die im World Café Platz nehmen, können ihre Ideen dazu beitragen!
12.30 Uhr Mittags­im­biss
13.30 Uhr Paral­lelle Work­shops zur Vorstel­lung weiterer Initia­tiven und Themen:
WS1: Ressourcen- und Klima­ge­rech­tig­keit am Beispiel Ernährung/Agrarwende
WS2: Ressourcen- und Rohstoff­ge­rech­tig­keit am Beispiel Verkehr: Der unge­re­gelte Abbau von Lithium, Kobalt und anderer Konflik­troh­stoffe in Afrika oder Latein­ame­rika führt zu Umwelt­zer­stö­rung, Gesund­heits­schäden und ausbeu­te­ri­scher Arbeit. Wie blicken entlang der Liefer­kette und fragen wie die Mobi­li­täts­wende gerecht und nach­haltig gestaltet werden kann.
14.30 Uhr Kaffee- bzw. Gesprächs­pause, anschlies­send weitere Work­shops
WS3: Ener­gie­wende: Lang­fristig hat die Wende zu Klima­ge­rech­tig­keit mit 100% Energie aus Erneu­er­baren Quellen (EE) viele Vorteile, lokal wie global: Kostenlos ist auch dieser Umstieg nicht und erfor­dert Mut. Gelingen kann das mit dem Umstieg zu nach­hal­tigem Konsum- und Lebens­stil jedes/r Einzelnen, mit gesell­schaft­li­cher Proble­ma­ti­sie­rung und gesetz­li­cher Rahmen­be­din­gungen zum nach­hal­tigem Handeln und/oder Sank­tio­nie­rung von Fehl­ver­halten. Wie kommen wir dahin? Was heißt das für die kommu­nale und globale Ebene? Was heißt das für Strom­kon­zerne und Arbeits­plätze?
WS4: Post­wachstum. Die EU-Frei­han­dels­po­litik und das Wachs­tums­dogma als Ursache für den Klima­wandel. Die Wirt­schafts­stra­tegie der EU ist es das Wachstum anzu­kur­beln. Was heißt das für die Poli­tik­felder z.B. Außen- und Sicher­heits­po­litik; Binnen­markt; Handel; Energie; Land­wirt­schaft; Indus­trie; Verkehr; Wett­be­werb; Zoll? Was bringen die aktu­ellen Frei­han­dels­ver­träge für das Klima? Wie kann eine klima­scho­nende Wirt­schafts- und Handels­po­litik aussehen? Und: Was sind Anfor­de­rungen für einen gerechten Welt­handel?
16.00 Uhr Vorstel­lung der Ergeb­nisse, Aufbe­rei­tung und Abschluß­dis­kus­sion

Veran­stalter: BUND Kreis­gruppe W, Falken Bildungs- und Frei­zeit­werk Bergisch Land, Infor­ma­ti­ons­büro Nica­ragua

Mitwir­kende und weitere Unter­stützer: Bergi­sche Bürger­En­ergie-Genos­sen­schaft, Färberei, FIAN, Green­peace, Klimage­werk­schafter, Klimanetz­werk, Städ­te­part­ner­schafts­verein Wuppertal-Mata­g­alpa, Wupper­taler Akti­ons­bündnis gegen TTIP und andere Frei­han­dels­fallen

Die Veran­stalter und mitwir­kenden Orga­ni­sa­tionen werden die Ergeb­nisse ähnlich wie beim Poli­ti­schen Triathlon https://www.njuuz.de/wp-content/uploads/2019/03/wahlprüfsteine-europa.pdf aufbe­reiten und an die Öffent­lich­keit bringen.

Finan­ziert u.a. aus Mittel des:

Details

Datum:
Okt 19
Zeit:
10:00-18:00

Veranstalter

Bildungsforum, Robertstr.5a, Wuppertal

Veranstaltungsort

Die Falken
Robertstrasse 5a
Wuppertal,
+ Google Karte