Karbon-Klimaschutzfonds mit 60 Millionen nach Nicaragua!

Die Cocibolca-Gruppe, die von verschiedenen Organisationen der nicaraguanischen
Zivilgesellschaft gebildet wird, die im Umwelt- und im sozialem Kampf im Land sich befinden, hat erfahren, dass der Carbon-Klimaschutzfonds und die Weltbank der Regierung von Nicaragua die Unterzeichnung eines Abkommens über den Kauf von Emissionsreduktionen für vermiedene Entwaldung in Höhe von 60 Millionen US-Dollar genehmigt haben. Das ist ungeheuerlich, wird doch damit überdeckt, dass die Regierung den Prozeß der Zerstörung der Bioshärenreservate vorantreibt bzw. duldet, um den Siedlern einen Raum zu gewähren, nachdem sie durch die Ausbreitung der Momnokulturen verdrängt wurden. Hier die Erklärung im Wortlaut.