Klimagerechtigkeit: Entwicklung jenseits von Wachstum und Weltmarkt

In Zentralamerika ist der Klimawandel längst Realität. Mit dessen Folgen müssen sich die Menschen Jahr für Jahr auseinandersetzen. Weil bezweifelt werden muß dass de internationale Gemeinschaft willens und in der Lage ist, dem Klimawandel etwas entgegen zu setzen, werden die Menschen in Zentralamerika selbst aktiv. Mit Klimaaktivistinnen aus Mittelamerika und Wuppertaler Organisationen haben wir zwei Tage in verschiedenen Workshops diskutiert, wie wir zusammen arbeiten und was wir in Europa und Wuppertal tun können. Wie kommen wir zum Einstieg in eine Postwachstumsgesellschaft, wie zu einer Ernährungswende und zu einer gerechteren Rohstoffpolitik? Was heißt das für die EU-Handels- und Agrarpolitik? Wie muß eine lokale Agenda gestaltet werden? Hier die ausführlichen Protokolle der Workshops und das Ergebnis in Kurzform.