slide

Besuch von einem Aktivisten des LGBTQ-Netzwerks

Kürz­lich erhielten wir im Info­büro Besuch von einem Akti­visten des LGBTQ-Netz­­werkes in Nica­ragua. Das Netz­werk exis­tiert schon seit 1994 und ist Bestand­teil des Red de Desa­rollo Sostenible sowie aktuell auch der Unidad Azul y Blanco und darin der Arti­cu­la­cion de Movi­mi­entos Sociales. Im Inter­view wurde die Verbin­dung zwischen der aktu­ellen poli­ti­schen Read More

Interview-Reise der Brigade zum Thema Geschlechterverhältnisse

Zwei Monster und das Dreieck des Bösen Rund­schreiben 2014

Es ist nur ein wenig voran gegangen, aber wir kämpfen weiter.“ Klare Worte gleich zu Beginn der zwei­wö­chigen Inter­view­reise der Brigade mit Start in Mata­g­alpa. Blanca Herrera González, die Koor­di­na­torin von der Verei­ni­gung für inte­grale kommu­nale Entwick­lung ADIC, fasste so die aktu­elle poli­ti­sche Situa­tion in Nica­ragua anschau­lich zusammen. „Wir haben zwei große Monster in Nica­ragua, die uns fest­halten – das Patri­ar­chat und die Reli­gion“, ergänzte Maria Teresa Castil­blanco. Teresa sieht in diesen Mons­tern die Haupt­feinde gegen ihre jahre­lange Arbeit für die Rechte und die Gleich­be­rech­ti­gung der Frauen. Das größte Problem der Frauen in Nica­ragua sei die Gewalt, meint Blanca. Diese sei das Produkt des vorherr­schenden Patri­ar­chats und des Machismo. Und die Straf­lo­sig­keit der Täter ist weiterhin verbreitet.