Nicaragua a 40 anos de la Revolution Sandinista

Memorias y luchas sociales en diálogo intergeneracional Panel 1: Internacionalismos, memoria y movimientos sociales. Moderación: Edith Otero (Universidad de Bielefeld) Barbara Lucas (Informationsbüro Nicaragua) Enrieth Martínez (UCA Nicaragua) Samira Marty (Universidad de Oslo) Panel 2: Feminismos, masculinidades y procesos políticos. Moderación: Xalteva Quetzalí Fátima Elizondo (Universidad de Bielefeld/Guadalajara) Marissa Olivares Read More

slide

Von Engels gelernt? Linke Utopien und Praxis in Lateinamerika: Zur Transkulturation politischer Modelle

Lateinamerika gilt als Experimentierfeld für neue politisch-ökonomische Ansätze. Neue soziale Be-wegungen organisieren sich als territoriale bzw. kommunitäre Bewegungen, in Verfassungen wer-den plurinationale Staaten und Rechte für die Natur festgeschrieben. Gleichzeitig haben sich in ver-schiedenen Ländern linke bzw.sozialistische Regierungen jenseits traditioneller Parteien konstituiert, die aus sozialen bzw. revolutionären Bewegungen hervorgegangen sind. Read More

slide

WDR 5 Lebenszeichen: Nicaragua – Die Revolution frisst ihre Kinder

Der Guerilla-Kommandant Daniel Ortega war 1979 in Nicaragua am Sturz des Diktators Anastasio Somoza beteiligt. Danach leitete der Befreiungstheologe Ernesto Cardenal als Kulturminister Alphabetisierungskampagnen. Deutsche Christen halfen in dem kleinen mittelamerikanischen Land beim Aufbau einer gerechteren Gesellschaft mit. Doch vierzig Jahre später hat sich das lateinamerikanische Land von den Idealen Read More

slide

El Pochote – 35 Jahre danach: Brigadist*innen Treffen in Darmstadt beim Wohnprojekt Agora

1984 startete das Informationsbüro Nicaragua e.V. in Wuppertal eine bundesweite Kampagne, „Brigaden für Nicaragua“. Vor dem Hintergrund der Angriffe der von den USA unterstützten Contras, sollten die westdeutschen Brigadist*innen ein Schutzschild darstellen. Auf Bitte der nicaraguanischen Regierung wurden drei Häuserbauprojekte im Rahmen der Solidaritätsbewegung mit der Sandinistischen Revolution in den Read More

Europaweites Vernetzungstreffen der SOS Nicaragua stattgefunden

Am 3. und 4. August fand in Barcelona das erste europaweite Vernetzungstreffen der SOS Nicaragua Gruppen statt. Neben Vertreter*nnen aus Spanien, Frankreich, Holland, Schweden, Belgien und der Schweiz nahm auch Barbara Lucas vom Informationsbüro Nicaragua teil. SOS Nicaragua Europa (SNE) versteht sich als Organisation der nicaguanischen Diaspora im weitesten Sinne, Read More

slide

Debatte um die Wahrheit und ihre Interpretation

Samuel Weber vom Ökumenischen Büro hielt sich vom 27. April bis 11. Mai zwei Wochen lang in Nicaragua auf. Sein Reisebericht, den er in verschiedenen Medien, u.a. amerika21, veröffentlichte, blieb nicht unwidersprochen. Deshalb veröffentlichen wir ihn hier: https://amerika21.de/analyse/226237/eindruecke-aus-nicaragua-reisebericht Karl Schade vom Städtepartnerschaftsverein Nürnberg/San Carlos antwortet ihm unter dem Titel „Ein Read More

slide

Gewalt von oben – Alternativen von unten – wie geht’s es weiter in Nicaragua?

Riesige Waldbrände im Regenwald des Naturreservats Indio Maíz waren Auslöser für ökologische und soziale Proteste, gewaltsame Auseinandersetzungen und staatliche Repressionen, die sich seit April über ganz Nicaragua verbreitet hatten. Die Regierung ermutigte immer mehr Siedler von der Pazifikseite, das Land indigener Völker inmitten der geschützten Naturreservate in Besitz zu nehmen. Read More

slide

Auch wir haben Ortega mit erschaffen: Gedanken zum 40. Jahrestag der Sandinistischen Revolution und zur Debatte um Solidarität

Mit dem 19. Juli jährt sich der großartige Triumph zum 40. Mal: Ein ganzes Volk stürzte, unterstützt von einerGueril labewegung (oder war es umgekehrt?), mithilfe von Demonstrationen, Generalstreiks, Blockaden, Barrikadenbau und bewaffnetem Kampf die 42 Jahre andauernde Familiendynastie der Somozas und versuchte ein anderes Land aufzubauen. 40 Jahre später sieht Read More