Europaweites Vernetzungstreffen der SOS Nicaragua stattgefunden

Am 3. und 4. August fand in Barce­lona das erste euro­pa­weite Vernet­zungs­treffen der SOS Nica­ragua Gruppen statt. Neben Vertreter*nnen aus Spanien, Frank­reich, Holland, Schweden, Belgien und der Schweiz nahm auch Barbara Lucas vom Infor­ma­ti­ons­büro Nica­ragua teil. SOS Nica­ragua Europa (SNE) versteht sich als Orga­ni­sa­tion der nica­gua­ni­schen Diaspora im weitesten Sinne, Read More

slide

Debatte um die Wahrheit und ihre Interpretation

Samuel Weber vom Ökume­ni­schen Büro hielt sich vom 27. April bis 11. Mai zwei Wochen lang in Nica­ragua auf. Sein Reise­be­richt, den er in verschie­denen Medien, u.a. amerika21, veröf­fent­lichte, blieb nicht unwi­der­spro­chen. Deshalb veröf­fent­li­chen wir ihn hier: https://amerika21.de/analyse/226237/eindruecke-aus-nicaragua-reisebericht Karl Schade vom Städ­te­part­ner­schafts­verein Nürnberg/San Carlos antwortet ihm unter dem Titel „Ein Read More

slide

Von Engels gelernt? Linke Utopien und Praxis in Lateinamerika: Zur Transkulturation politischer Modelle

Latein­ame­rika gilt als Expe­ri­men­tier­feld für neue poli­­tisch-ökono­­­mi­­sche Ansätze. Neue soziale Be-wegungen orga­ni­sieren sich als terri­to­riale bzw. kommu­ni­täre Bewe­gungen, in Verfas­sungen wer-den pluri­na­tio­nale Staaten und Rechte für die Natur fest­ge­schrieben. Gleich­zeitig haben sich in ver-schie­­denen Ländern linke bzw.sozialistische Regie­rungen jenseits tradi­tio­neller Parteien konsti­tu­iert, die aus sozialen bzw. revo­lu­tio­nären Bewe­gungen hervor­ge­gangen sind. Read More

slide

Vierzig Jahre danach: Moises Hassan

Vierzig Jahre nach dem Sturz des Dikta­tors Anastasio Somoza Debayle ist es offen­sicht­lich, dass Nica­ragua von einer neuen Diktatur beherrscht wird, die noch korrupter, unfä­higer und respekt­loser gegen­über der Würde und den Rechten der Nicaraguaner*innen ist als die, die am 19. Juli 1979 mit so viel Blut und Opfern gestürzt Read More

slide

Land - Leute - Lucha: Kämpfe um Land und Selbstbestimmung in Zentralamerika

Hier könnt Ihr die fertig­ge­stellte Doku­men­ta­tion der Tagung des Runden Tisch Zentral­ame­rika bekommen, die im Früh­jahr 2019 in Bad Boll statt­ge­funden hat: „Land - Leute - Lucha: Kämpfe um Land und Selbst­be­stim­mung in Zentral­ame­rika“ Tagungs­be­richt land lucha

slide

Die Kooperation Nicaragua - Venezuela

Die aktu­ellen Proteste in Nica­ragua werden in der Wahr­neh­mung gerne verkürzt auf eine Demo­kratie-bewe­gung, die einen Regie­rungs­wechsel und demo­kra­ti­sche Rechte gegen­über einer auto­kra­ti­schen Regie­rung einfor­dert. Schon lange aller­dings steht auch das Wirt­schafts­mo­dell in der Kritik:• das Bündnis mit den Unter­neh­mern, das zum subven­tio­nierten Ausbau von Mono­kul­turen für Palmöl und Agro­s­prit Read More

slide

Auch wir haben Ortega mit erschaffen: Gedanken zum 40. Jahrestag der Sandinistischen Revolution und zur Debatte um Solidarität

Mit dem 19. Juli jährt sich der groß­ar­tige Triumph zum 40. Mal: Ein ganzes Volk stürzte, unter­stützt von einer­Gueril labe­we­gung (oder war es umge­kehrt?), mithilfe von Demons­tra­tionen, Gene­ral­streiks, Blockaden, Barri­ka­denbau und bewaff­netem Kampf die 42 Jahre andau­ernde Fami­li­en­dy­nastie der Somozas und versuchte ein anderes Land aufzu­bauen. 40 Jahre später sieht Read More

slide

Utopie und Verfall: Nicaragua, Venezuela und neue Perspektiven

Nica­ragua unter Daniel Ortega hat sich selbst den „progres­siven Regie­rungen“ zuge­schrieben, die im Latein­ame­rika der letzten Dekaden hege­mo­nial waren. Vorreiter dieser Bewe­gung war Vene­zuela, wo Hugo Chávez den „Sozia­lismus des 21. Jahr­hun­derts“ ausge­rufen hatte. 40 Jahre nach der sandi­nis­ti­schen Revo­lu­tion und 30 Jahre nach Chávez‘ Wahl­sieg fällt die Bilanz vernich­tend Read More