slide

Medienangebot von SOS Nicaragua Alemania

SOS Nicaragua bietet auf ihrer Webseite: – Eine Chronologie der Ereignisse seit dem 16. April 2018. – Ein deutschsprachiges, nicaraguanisches und internationales Pressemonitoring. – Beiträge zu den Hintergründen und dem Kontext der Ereignisse. – Informationen über zurückliegende und bevorstehende Veranstaltungen, die von SOSNicaragua-Deutschland organisiert wurden bzw. werden: http://www.nicaraguasos.de/

slide

Presseerklärung Vernetzungstreffen

18-10-21 Pressemeldung 40 Jahre Infobüro

slide

Für ein freies und sozial gerechtes Nicaragua. Erklärung aus der deutschen Solidaritätsbewegung, September 2018

  In Nicaragua revoltieren seit April 2018 große Teile der Bevölkerung gegen die Regierung des Präsidenten Daniel Ortega. Er und seine Ehefrau Rosario Murillo, die seit Januar 2017 auch Vizepräsidentin ist, beantworten die Revolte mit brutaler Gewalt, die kaum jemand für möglich gehalten hat. Der Staat mordet, inhaftiert, verfolgt. Geplante Read More

ALBA-Kompakt: „Donald Trump, Lateinamerika, die EU und der Freihandel“

Mit dem Amtsantritt des neuen US-Präsidenten werden überall in der Welt neue Ängste ausgelöst: um Klimaschutz, Frieden, soziale Gerechtigkeit, Demokratie oder Bürgerrechte. Seine Wirtschaftspolitik ist protektionistisch und isolationistisch, Importprodukte aus Mexiko oder Deutschland will er mit Strafzöllen belegen. In ihren Verhandlungen um Freihandels- und Investitionsschutzverträge wie CETA und TISA macht Read More

slide

Freihandel alternativlos? Erfahrungen mit Investitionsschutzabkommen und Handelsverträgen – am Beispiel Mittelamerika

Während die Europäische Union mit CETA, TiSA und TTIP neue Freihandelsverträge durchsetzen will, bleibt weitgehend unbeachtet, dass solche Handels- und Investitionsschutzverträge mit anderen Regionen der Welt, z.B. Mittelamerika, schon lange abgeschlossen wurden und bereits (negative) Folgen haben. Was sind die Grundzüge der EU-Freihandelspolitik? Welche Auswirkungen haben die Freihandelsverträge der USA Read More

slide

Vernissage: Somos Iguales – Eine Ausstellung über Sexismus in Deutschland und Nicaragua

Somos Iguales – Eine Austellung zu Sexismus in Nicaragua und Deutschland Am 11. April 2016  wird unsere Ausstellung zu Frauenrechtsinitiativen in Nicaragua und Deutschland mit einem spannenden Rahmenprogramm erstmalig präsentiert. Die Austellung wird auch in den folgenden zwei Wochen in der VHS Wuppertal der Öffentlichkeit zugänglich sein. Was ist eigentlich Read More

slide

Traum oder Albtraum? Der große interozeanische Kanal Nicaraguas

Das Projekt eines Kanals durch Nicaragua spaltet die Gesellschaft. Für die Einen ist er Arbeitsplatzbeschaffer, für die Anderen zerstört er ihren Lebensraum und die Natur. Die Foliendokumentation ist die Basis eines Vortragsabends des Informationsbüro Nicaragua. Nicaraguakanal-Folien

slide

Der Segen des Freihandels – Einschätzungen aus Nicaragua

Am 17.10.2012 ratifizierte die Nationalversammlung Nicaraguas einstimmig das “Assoziierungsabkommen zwischen Zentralamerika und der Europäischen Union“ (AdA). Zu diesem Anlass erklärte der sandinistische Abgeordnete Walmaro Gutiérrez, Vorsitzender der Wirtschaftskommission, der Presse stolz: „Mit dem Inkrafttreten des Abkommens werden neue Zugangsmöglichkeiten und bessere Preise für unsere Produkte unsere nationalen Exporte voranbringen und das Angebot diversifizieren.“ Nicaragua ist also das erste Land, das dieses Freihandelsabkommen ratifizierte, wovon sich die politisch-wirtschaftliche Elite einen weiter wachsenden Zugang zum europäischen Markt mit 500 Millionen Konsumenten auf hohem Konsumniveau verspricht, der für die 10 wichtigsten Exportprodukte Nicaraguas bereits jetzt 236,1 Mio. US$ ausmacht. Die weitere Ratifizierung des Assoziierungsabkommens im Europäischen Parlament ist für den 13.12.2012 und in den Länderparlamenten für 2013 angesetzt. Um denjenigen Gehör zu verschaffen, die bei den Verhandlungen und in solchen Presseerklärungen nicht zu Worte kommen, haben wir dazu unsere Partnerorganisationen in Nicaragua befragt. Geantwortet haben ADIC (Asociación para el Desarrollo Integral Comunitario, Vereinigung für integrale Kommunalentwicklung) und MCN (Movimiento Comunal Nicaragüense, Kommunale Bewegung) aus Matagalpa und La Cuculmeca (Verein für Bildung und Kommunikation) aus Jinotega. Die wesentlichen Aussagen der drei Organisationen haben wir im Artikel nebeneinandergestellt.