WDR 5 Lebenszeichen: Nicaragua - Die Revolution frisst ihre Kinder

Der Guerilla-Komman­dant Daniel Ortega war 1979 in Nica­ragua am Sturz des Dikta­tors Anastasio Somoza betei­ligt. Danach leitete der Befrei­ungs­theo­loge Ernesto Cardenal als Kultur­mi­nister Alpha­be­ti­sie­rungs­kam­pa­gnen. Deut­sche Christen halfen in dem kleinen mittel­ame­ri­ka­ni­schen Land beim Aufbau einer gerech­teren Gesell­schaft mit.
Doch vierzig Jahre später hat sich das latein­ame­ri­ka­ni­sche Land von den Idealen der Befrei­ungs­theo­logie weit entfernt. Eine Repor­tage aus Nica­ragua.

https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/lebenszeichen/ortega-nicaragua-100.html

Vom glei­chen Autor Oele Schmidt stammt auch die nica­ragua-repor­tage aus dem deut­schen rolling stone magazin, September 2019:

https://www.infobuero-nicaragua.org/wp-content/uploads/2019/10/RS_0919_nicaragua.pdf